Bei genetisch/erblich bedingten Haarausfall oder lichten Haar bieten wir Ihnen als Systemanbieter nicht nur eine ganzheitliche Analyse & Beratung sondern auch eine Vielzahl von individuellen Behandlungsmöglichkeiten.

Das Ludwig-Schema

Haarausfall kann zutiefst negative Auswirkungen auf alle Aspekte des Lebens haben. Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass insbesondere der Haarausfall bei Frauen zu extremen psychischen Belastungen führen kann. Um das Stadium des Haarausfall bei Frauen besser beurteilen und eine geeignete Behandlung wählen zu können, verwenden unsere Haarspezialisten das 1977 entwickelte und heute allgemein anerkannte Ludwig-Schema. Anhand des Ludwig-Schema können der Grad, zu dem Haare bereits verloren gegangen sind und das Potenzial für einen weiteren Haarausfall in der Zukunft abgeschätzt und auf dieser Grundlage die optimale Behandlung bestimmt werden.

 

Haarausfall Frauen – Klassifikation

Das ursprüngliche Ludwig-Schema verwendet drei verschiedene Klassifikationen oder Typen, um die Schwere des Haarausfalls bei Frauen zu beschreiben und diagnostizieren. Andere Varianten wurden um mehrere Zwischenstufen ergänzt. Die drei grundlegenden Klassifizierungen des Hausfalls bei Frauen nach dem Ludwig-Schema sind:

Haarausfall Frauen – Typ I.

In diesem Stadium ist der Haarausfall bei Frauen noch gering. Oft wird der Haarausfall von Frauen in diesem Stadium noch nicht bemerkt, da sich der frontale Haaransatz nicht oder nur kaum verändert. In diesem Stadium zeigt sich der Haarausfall bei Frauen meist durch eine allgemeine Abnahme des Haarvolumens.

Haarausfall Frauen – Typ II.

Der Haarausfall entsprechend Typ II gilt noch als moderat. In diesem Stadium verstärkt sich die Volumenabnahme und die allgemeine Ausdünnung der Haare nimmt zu. Im Scheitelbereich kann sich ein fortgeschrittener Haarverlust zeigen, sodass die Kopfhaut in diesem Bereich mehr und mehr sichtbar wird.

Haarausfall Frauen – Typ III. Typ III

Die letzte und extremste Klassifizierung des Haarausfalls bei Frauen nach dem Ludwig-Schema. In diesem Stadium ist das Haar so dünn, dass die Kopfhaut nur noch mäßig bedeckt ist. Es können sich zusätzlich größer werdende kahle Stellen im Bereich des Scheitels zeigen.

Das Ludwig-Schema in der Praxis

Für Frauen mit einem noch geringem, durch eine hormonelle Umstellung, eine genetische Veranlagung, eine Mangelernährung oder Krankheit verursachten Haarausfall entsprechend TYP I des Ludwig-Schemas, kann dem Haarverlust mit einer PRP Haarwurzelbehandlung aktiv entgegen gewirkt werden. Ist der Haarverlust weiter fortgeschritten, kann eine Mikrohaarpigmentierung in Kombination mit einer PRP Haarwurzelbehandlung die geeignete Behandlungsmethode bei einer lichten bis kahlen Haarlinie im Bereich des Scheitels oder der Stirn sein.

Bei einem weit fortgeschrittenen Haarverlust im Bereich des Scheitels hat sich die Eigenhaarverpflanzung als wirksame und dauerhafte Behandlungsmethode bewährt. Durch die Transplantation der eigenen Haare können kahle Stellen nachhaltig reduziert und die natürliche Haardichte weitestgehend wiederhergestellt werden. Früherkennung, eine präzise Diagnose und eine individuelle Behandlung bieten die besten Chancen, Ihr Haar in seinem natürlich vollen, widerstandsfähigen und schönen Zustand wiederherzustellen.

Rufen Sie uns noch heute an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit unseren Haarspezialisten. Wir beraten Sie gerne über die Möglichkeiten moderner Behandlungsmethoden gegen Haarausfall bei Frauen.